Far Cry 6

Far Cry 6

Kaufpreis: ab 59,99 €
4.55

Funktionalität

4.4/5

Gameplay

4.7/5

Grafik

4.5/5

Positiv

  • Sehr gute Story
  • Grafik
  • Große Open World
  • Großes Waffenarsenal

Negativ

  • zu viele Nebenmissionen
  • Kein Fertigkeitsbaum
  • Amigos (Begleiter)
Release:07. Oktober 2021
Entwickler:Ubisoft Milan, Ubisoft Toronto
Modi:Einzelspieler, Co-Op
Plattformen:PC, PlayStation 4 & 5, Xbox One & Xbox Series X|S, Stadia
Verionen:Digital, Physisch, UBISOFT+
Editionen:Standard, Gold, Ultimate, Collector

Nach langem Warten konnten wir endlich mit einer Verspätung von ca. 8 Monaten Far Cry 6 spielen. Der eigentliche geplante Release im Februar 2021 wurde leider wegen Corona nach hinten verschoben. Wir freuen uns daher umso mehr, dass es noch Oktober 2021 geklappt hat, da es auch Gerüchte um FC6 gab mit einer Erscheinung im Frühjahr 2022.

Umfang/Innovation:

Wir haben in FC6 wieder die Möglichkeit die Kampagne entweder alleine oder zusammen mit einem Freund im Koop durch zuspielen. Leider bleibt der Story Fortschritt nur beim Host, aber Erfahrung, Loot und Gegenstände werden mit in den eigenen Spielstand übernommen. Was auch nicht geht ist Crossplay, wer sich also gefreut hat als Xbox-Spieler mit seinem Freund am PC zusammen zu spielen, den müssen wir leider enttäuschen.

FC6 geht nach FC5 auch wieder zurück zu seinem Insel-Setting, was ich ehrlich gesagt in FC5 vermisst habe. Was aber wie in FC5 geblieben ist, die Charakterwahl. Wir können uns wieder relativ am Anfang entscheiden ob wir eine Frau oder einem Mann spielen wollen, nur der Name bleibt gleich: Dani Rojas. Neu dazugekommen sind die Guerilla “Schleich Pfade” auf denen man sich abseits der Straße entweder zu Fuß oder auf dem Pferd bewegen kann.

Blau sind die “Schleich Pfade”

Eine Neuerung die mich stört ist, dass wir keinen Fertigkeitsbaum mehr haben. Wir können von Anfang an 3 Hauptwaffen mit uns rumtragen statt erst mit gewissen Gegenstände diese Fähigkeit aufleveln. Neu ist auch unsere Rucksackwaffe, der Supremo, der uns im Kampf gegen unsere Feinde Hilft. Ebenfalls ein neues Hilfsmittel sind ein paar verschiedene Improwaffen die wir mit Hilfe von Uran Kaufen können. All unsere Waffen können wir auch an einer Werkbank anpassen und mit Werkstoffen die wir uns zusammen Farmen aufbessern. So können wir uns z.B. entscheiden welchen Munitionstyp wir haben wollen oder welches Visier.

Was auch wegen dem Fertigkeitsbaum fehlt sind die erhöhte Munitionskapazität. Diese können wir uns aber durch unsere Kleidung, die wir anpassen können (Kopf, Oberteil, Beine, Schuhe, Hände) erhöhen oder wir verbessern die Möglichkeit weniger Schaden zu erleiden durch Feuer etc.

Gameplay:

Die Story ist eigentlich Recht simpel: Ihr wollt wegen einem Diktator von der Insel Yara (die in der Karibik liegt und einen sehr an Kuba erinnert) in die USA fliehen. Dies geht, wie sollt es auch anders sein, schief. Wir landen auf einer anderen Insel und damit wir von der Insel (der Tutorial Insel) wegkommen müssen wir den Guerillas helfen. Nachdem das erledigt ist und wir uns nun bei dem Hauptsitz von Libertad wieder finden, welch ein Wunder auch, schließen wir uns Libertad an. Nun sollen wir 3 Fraktionen auf der Hauptinsel helfen und sie überzeugen sich Libertad anzuschließen. Nachdem dies dann geschafft ist soll man mit deren Hilfe die Hauptstadt angreifen um den Diktator Antón Castillo zu stürzen.

Ich will bei der Story jetzt gar nicht so ins Detail gehen weil sie echt spannend ist und immer wieder für Unerwartete Momente sorgt. Es gab mehrere Szenen wo ich echt Fassungslos oder komplett Überrumpelt da saß und mir nur WTF gedacht habe.

Die Story selbst hab ich in ca 30 Std Spielzeit rumgebracht. Sobald ihr aber die Hauptmission abgeschlossen habt könnt ihr aber euch noch in Ruhe um die Nebenmissionen kümmern. Und das sind in diesem Spiel eine Menge, ich persönlich finde, dass man von den sogar fast erschlagen wird. Darum hab ich mich versucht auch Hauptsächlich erstmal um die Story zu kümmern. Was wir auch wieder mit dabei haben sind die Schatzsuchen, diese sind gute Herausforderungen. Die paar die ich bis jetzt gemacht habe haben mir sehr viel Spaß gemacht und waren auch Abwechslungsreich.

Die Insel mit ihrer schönen Landschaft lädt zum erkunden ein. Egal ob ihr es in euren Autos, Motorräder, zu Fuß, auf dem Rücken eures Pferdes, in einem Boot oder Sogar im Heli oder auch Flugzeug macht. Falls ihr euch in die Luft schwingen wollte, müsst ihr aber auf die Luftverdeitigungsstellungen auf passen die auf ganz Yara verteilt sind, aber einmal beseitigt sind sie Geschichte und ihr könnt euch frei in der Luft bewegen.

Was leider für mich zu kurz kommt sind die Amigos (unsere tierischen Begleiter in FC6), sie sind eher ein “Nice-to-have”. Am Anfang mögen sie sich kurzzeitig als nützlich erweisen, aber für mich persönlich haben sie sich schnell als hinderlich herausgestellt. Gerade wenn man sich in einem Kugelhagel befindet und der Begleiter am Boden liegt da sie gefühlt nicht viel aushalten. Man versucht dann natürlich zu ihm zu gelangen um ihm aufzuhelfen.

Grafik:

Das Komplettpaket ist echt wunderbar. Viele kleine Details die man betrachten kann. Seien es die Wolken am Himmel, die Unterwasserwelt, Gewässer allgemein oder gar Regenschauer. Alles schön dargestellt. es gibt auch momente wie in manch einer Zwischensequenz wo Sich Teilweise die Lippen manchmal nicht bewegen oder auch auch Manche kleinen Details nicht ganz so schön rüber kommen. Aber das muss man teilweise sehr genau hinschauen.

Im großen und Ganzen bin ich auch von der Grafik überzeugt. Was mich auf jeden Fall richtig beeindruckt hat war ein Unwetter welches in der Nacht über Yara zog. Die Blitze, mit dem Regen waren superschön anzusehen, dass ich sogar paar Minuten da stand und dem Spektakel zu geschaut habe. Aber Vorsicht! So ein Blitz kann, wenn er euren oder den feindlichen Helikopter Trifft, ihn auch zum Explodieren bringen.

Gewitter über Yara

Fazit:

Rund um bin ich sehr zufrieden mit Far Cry 6. Die Story ist sehr spannend gehalten und hat immer wieder eine Überraschung parat. Wie es mit den Nebenmissionen im Detail aussieht wird sich mir noch zeigen, da ich mich Hauptsächlich der Story erstmal gewidmet hatte. Enttäuscht war ich wie oben erwähnt von den Begleitern.