Windows 10 Version 2004: Das Ende der 32-Bit-Version

Bild: Microsoft

Seit ewig gibt es Windows bereits als 32- und 64-Bit-Version, doch nun leitet Microsoft den Abschied vom 32-Bit-Windows ein. Gerätehersteller erhalten bereits ab Windows 10 Version 2004 keine 32-Bit-Betriebssysteme mehr. Ab dem 26. Mai 2020 soll die neue Version für Endnutzer bereitstehen und soll als Build 19041.208. erscheinen.

Windows 10: 32 Bit adé

Erstmals erschien eine 64-Bit-Version von Windows mit Windows XP. Diese Technologie ist nötig, um mehr als 4 GB Arbeitsspeicher zu nutzen. Damit dies ermöglicht wird, muss der Prozessor selbst auch die 64-Bit-Technologie unterstützen. Das ist bei allen aktuellen CPU’s der Fall. Aber auch die Software muss für 64-Bit neu geschrieben werden. Die 64-Bit-Architektur bringt nicht nur die Möglichkeit, dass das Betriebssystem allgemein mehr Arbeitsspeicher nutzen kann, sondern Rechenintensive Programme/Spiele profitieren auch in der Geschwindigkeit.

Das Microsoft nun den Schritt geht, um die 32-Bit-Version abzuschaffen bedeutet für den Endnutzer erst einmal nicht viel. Denn wer ein neues System kauft erhält auch automatisch Windows 10 in der 64 Bit Version. Auch alle aktuellen Programme/Spiele gibt es auch als 32- und 64-Bit-Variante. Sollte Microsoft allerdings, Windows nur noch als 64-Bit-Variante anbieten, dann müssen Nutzer von Windows 32 Bit umsteigen. Bei diesem Schritt bleibt dann nur noch eine Neuinstallation von Windows. Allerdings ist anzumerken, das nur sehr alte Prozessoren keine 64-Bit-Technologie unterstützen.